Kürbis-Ravioli

Zutaten:

Füllung:

1 Hokkaido-Kürbis 

1 Bio-Eigelb ( Größe M )

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

60 g Lauch ( nur das Weiße ) oder - 

wie in diesem Fall, mangels Lauch:

1 große rote Zwiebel und 1 Knoblauchzehe

20 g Butter

50 g geriebener Bio-Hartkäse


Nudelteig:

150 g Bio-Weizenmehl Typ 550

50 g Hartweizengrieß

2 Bio-Eier ( Größe M )

1 Bio-Eiweiß


Topping: 16 kleine Salbeiblätter, 125 g Butter, nach Geschmack Chili, Salz, Pfeffer

frisch geriebener Parmesan.


Den Kürbis in Spalten teilen und entkernen - die Schale kann dran bleiben!

Auf ein Backblech verteilen und bei 180°C Umluft solange backen bis die Spitzen ordentlich Farbe von braun bis braun/schwarz angenommen haben.

 

Die gebackenen Kürbisspalten in einem Kochtuch sehr gut auspressen. 

Diese Masse mit den gedünsteten Zwiebeln oder dem Lauch, dem Eigelb, geriebenen Käse, Salz, Pfeffer und Muskatnuss gut vermengen - am Besten mit dem Pürierstab.

 

Aus Grieß, Mehl und den ganzen eiern einen Nudelteig herstellen und zur Kugel formen. 30 Minuten ruhen lassen.

Die Teigkugel in acht gleiche Teile schneiden.

 

Jedes Teil zunächst ein paar Mal in der ersten Einstellung durch die

Nudelmaschine drehen - immer wieder falten, bis ein einigermaßen gleichmäßiges Rechteck entstanden ist. Dieses dann bis zur vorletzten Einstellung durch die Nudelmaschine drehen.

Gleichmäßige Häufchen der Kürbismasse auf vier der ausgerollten Nudelteigplatten legen.

 Außen herum gut mit Eiweiß einpinseln und eine Platte darauf legen.

 Dann, nach Belieben, mit einem Glas runde Ravioli ausstechen oder ausrädeln. 

(Ich bevorzuge rädeln, dann hat man weniger Abfall )

 Die Ravioli fünf Minuten im siedenden gesalzenen Wasser ziehen lassen.

 

In der Zwischenzeit die Salbeiblättchen waschen, trockentupfen und in der Butter bei mittlerer Hitze 

knusprig werden lassen. Wer mag, mit einem Hauch Chili abschmecken.

 

Mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen.

 

Dieses Gericht mögen meistens auch die Menschen, die sonst einen großen Bogen um Kürbis machen! :D