Willkommen!

Schön, dass du hier bist. Ich hoffe, alle Fragen, die du hast, werden beantwortet und deine Suche nach Rezepten für gesundes und klimafreundliches Essen erfolgreich. Links im Menue einfach bei "Rezepten nach Saison" auf das + gehen. Dann erscheint der Monat mit dem jeweiligen Saisonkalender. Wenn du bei dem Monat nochmal auf das + gehst, erscheinen die Gemüse, mit denen du unfassbar leckere Sachen kochen kannst.

Auch bei dem Menü-Punkt Kochschule findest du ein +, dort sind Anleitungen für Grundrezepte und Grundlagen für zum Beispiel Soße.

Falls du Anmerkungen oder Fragen hast, freue ich mich über eine Mail direkt an: info@Kolonelverlag.de 

Planetary Health Diet

Auf diesem Tortendiagramm siehst du, wie sich unsere Nahrung laut der wissenschaftliche Empfehlung für die Planetary Health Diet zusammensetzen soll: 

Was ist Planetary Health Diet?

Der Klimawandel ist bereits durch viele Katastrophen sichtbar: Waldbrände, Hochwasser, Hurikans, Trockenheit, Borkenkäfer.  In der Gesellschaft findet ein Umdenken statt und viele fragen sich, was sie tun können. Bereits 2019 haben Wissenschaftler ( Veröffentlichung in "The Lancet"   https://www.thelancet.com/commissions/EAT ) unseren Speiseplan mit dem Klima in Zusammenhang gesetzt und eine Empfehlung herausgegeben. Diese Empfehlung seht ihr oben als Tortendiagramm dargestellt und die passenden Rezepte dazu links im Menü auf dem + .Schritt für Schritt einfach erklärt, nach Monaten sortiert mit vielen Tipps und Hinweisen. 

So macht Kochen und Genießen Spaß! Und die Welt retten wir dabei auch noch ein bisschen. 

 

Hier noch ein link aus der ARD-Mediathek zu diesem Thema:

https://www.ardmediathek.de/video/unkraut/wie-essen-klima-und-gesundheit-beeinflusst/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzZhOWY3OTU3LWZjZGYtNDhlNy1iMjZjLTc2M2U5NzdlMGI2OQ/

 

 

Die ersten Schritte für klimafreundliches und gesundes Essen:

 

- einfach nach dem Saisonkalender einkaufen. Das spart nebenbei auch noch Geld. Regionales und saisonales Gemüse essen,  

   welches einen nicht so hohen Wasserverbrauch und keine schlechte CO2-Bilanz hat, wie zum Beispiel Avocado. 

- wenn möglich, auf Fertigprodukte verzichten, diese haben meist einen zu hohen Fett- , Zucker oder Salzgehalt.

- auf synthetische Aroma,- Duft,- oder Konservierungsstoffe verzichten, das vermeidet Allergien

- frisch kochen ist immer besser. Aufgewärmtes Essen hat auch nach der ayuvedischen Lehre keine Energie mehr. 

  Tatsächlich ist der Verlust von Vitaminen, Mineralstoffen erheblich. Bei einer Histaminintoleranz ist aufgewärmtes Essen        

  grundsätzlich zu vermeiden

- manche Rezepte versprechen zum Beispiel "besonders knusprige Pommes" - wenn man die Kartoffelstäbchen nur lange 

  genug wässert. Bedenkt bitte, dass ihr damit alle Nährstoffe rausschwemmt und wegschüttet.

- Salatblätter immer als ganzes Blatt waschen, denn bei den zerkleinerten und geöffneten Zellen werden sonst auch die  

  (im Salat ohnehin wenig vorhandendenen) Mineralstoffe und Vitamine ausgewaschen

 - Wir können darauf achten, dass wir Lebensmittel aus regenerativem Anbau kaufen.

- Es ist möglich nach Bedarf in Unverpackt-Läden einzukaufen, um so Müll und auch Reste zu vermeiden.

- Wer das Glück hat, einen Garten zu besitzen, kann viel selbst anbauen

- auf einem Balkon gedeihen auch Tomaten prächtig

- eine Fensterbank reicht für frische Kräuter.

- Alles verwenden: Aus Gemüse-, und Zwiebelschalen und Abschnitte kann man zum Beispiel noch eine Brühe kochen.

- Teilen.


So können wir uns klimaschonend und gesund ernähren!